Was braucht ein Brasilianer im Leben außer Samba, Caipirinha und Capoeira? … Brazilian Jiu Jitsu!

BRAZILIAN JIU JITSU

Das Brazilian Jiu Jitsu – kurz BJJ gennant – wird im Gi, dem traditionellen Trainingsanzug, ausgeübt und zeichnet sich durch Bodenkampf ohne Schläge und Tritte aus. Allein durch präzise ausgeführte Hebel- und Würgetechniken kann der Trainingspartner zu Boden und unter Kontrolle gebracht werden.

Bei CHIMOSA bringt Dir Jacaré, der mit seinem braunen Gurt im Gepäck nach Berlin gezogen ist, diesen Kampfsport näher.

DSC03317.JPG

Aufwärmübungen, die an Tierbewegungen angelehnt sind, bereiten den Körper optimal auf die anstehenden Techniken vor, die sich auf den Nahkontakt mit dem Gegenüber fokussieren. Sobald man die Basics beherrscht, wird übergegangen zu den Bewegungsmechanismen, die bei Angriff und Verteidigung im BJJ eine wichtige Rolle spielen.

TRAINER

Bei CHIMOSA hast Du die einmalige Gelegenheit, BJJ von einem brasilianischen Meister dieses Kampfsports vermittelt zu bekommen. Wie Du vielleicht weißt: Brasilien ist das Land des Brazilian Jiu Jitsu, des Capoeira und vor allem des Samba – eine kunterbunte und temperamentvolle Mischung verschiedenster Bewegungsrhythmen. Einen Teil dieser einzigartigen Atmosphäre bringt CHIMOSA mit seinem BJJ-Kurs nach Berlin – keine andere Schule und kein anderes Trainingsstudio in der Hauptstadt bieten eine so authentische Möglichkeit des interkulturellen Lernens an!

Voraussetzung für die Teilnahme an diesem Kurs ist ein traditioneller Anzug, der GI. Diesen kannst Du auch bei CHIMOSA erwerben.

 

 

       A LOOK BACK ON BJJ

Das Brazilian Jiu Jitsu wurde von den Brüdern Carlos und Helio Gracie entwickelt. Carlos, der über viele Jahre Judo erlernt hatte, gab sein Wissen an seinen jüngeren Bruder Helio weiter. Helio, eher zierlich gebaut, konnte durch seine Körperbeschaffenheit viele der Judo-Techniken nicht anwenden und war in seinem Training benachteiligt. Statt aufzugeben, kam er auf die Idee, gezielte Techniken und Mechaniken so abzuändern, dass sie auch für körperlich schwächere Personen anwendbar waren und gab ihnen damit das nötige Handwerkszeug, um durch Hebelgriffe den Gegner effektiv in eine nachteilige Situation zu bringen. Das Brazilian Jiu Jitsu war geboren. Beide Brüder gaben ihr Wissen und ihre Techniken an ihre Kinder weiter – der dadurch verbreitete Kampfstil ist bis heute prägend für alle Sportler, die diese Kampfkunst erlernen und praktizieren. Rorio Gracie, einer der Söhne von Helio, kam in den 1970ern in die USA, wo er Brazilian Jiu Jitsu lehrte und weiter verbreitete, um dann in den 90ern erst eine große Akademie zu eröffnen und später mit Werbespezialist Art Davie die legendären UFC-Kämpfe, die Ultimate Fighting Championships, zu begründen.